Die Künstlerin Inge Dick erhält den Österreichischer Kunstpreis – Fotografie 2020 für ihr Werk. Inge Dick ist die Initiatorin von Mondsee Land Art und Ehrenmitglied von Mundwerk. Wir gratulieren ganz herzlich!

Mundwerk – Literatur im Mondseeland
Lyrikpreis des Mondseelands
Mondsee Land Art



Zu Besuch beim Mundwerk
Künstler*innen seit 1988



Mondsee Land Art



Erfahren Sie mehr über die sechs Realisationen des Mondsee Land Art Projekts.




Beiträge zu Mondsee Land Art

Lyrikpreis



Der Lyrikpreis des Mondseelandes wird seit 1998 von einer namhaften, internationalen Jury verliehen.




Über Mundwerk


Die ersten Veranstaltungen der Kulturinitiative Mundwerk datieren zurück ins Jahr 1988. 1996 wurde von Dr. Helmut Palzinsky aus Zell am Moos der Verein „Mundwerk – Literatur in der Oedmühle“ eingetragen. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht Kulturveranstaltungen – vor allem Literatur – im Mondseeland zu organisieren. Der mit 7.500 € dotierte Mondseer Lyrikpreis konnte mit Unterstützung des Land Oberöstereich und den Mondseelandgemeinden 10 mal durchgeführt werden. Nach dem plötzlichen Tod von Dr. Helmut Palzinsky im Jahr 2018 wurde der Verein im Frühjahr 2020 neu konstituiert. Unter der Obfrau Dr. Romana Sammern will der Verein die Tradition von Mundwerk im Mondseeland weiterführen und auch Projekte wie Mondsee Land Art erhalten.


Newsletterregistrierung

Ihre Interessen

Ihre E-Mail-Adresse wird gespeichert, damit wir Ihnen Informationen über den Verein Mundwerk - Literatur im Mondseeland zusenden dürfen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Wir verwenden Mailchimp, um Ihnen E-Mails zu senden. Ihre E-Mail Adresse wird bei Mailchimp gespeichert.Erfahren Sie mehr über Datenschutz bei Mailchimp.

Lyrikpreis des Mondseelands


Preisträger*innen


Der Lyrikpreis des Mondseelandes wird seit 1998 von einer namhaften, internationalen Jury verliehen.

Bisherige Preisträger*innen:

1998 Norbert Hummelt

1999 Oswald Egger

2001 Michael Donhauser

2004 Jan Wagner

2006 Ron Winkler

2008 Erwin Einzinger

2010 Nadja Küchenmeister

2012 Kerstin Preiwuß

2015 Steffen Popp

2017 Daniela Seel

2021 Mara-Daria Cojocaru

Weiterführende Lektüre zur Idee und Gründung des Lyrikpreises: Helmut Palzinsky: Mondseer Lyrikpreis und Literaturtage, in: Mondsee Land Art. 6 öffentliche Plätze von zeitgenössischen Künstlern gestaltet, hg. v. Inge Dick, Weitra: Bibliothek der Provinz 2006, S. 77



Ausschreibung Lyrikpreis des Mondseelands 2023


Der Lyrikpreis des Mondseelandes 2023 wird vorbehaltlich der Finanzierung voraussichtlich im Herbst 2022 ausgeschrieben. Melden Sie sich bei unserem Newsletter an, um aktuelle Ankündigungen zu bekommen.

Am 18. Juni 2022 um 17:00 findet die feierliche Verleihung des 11. Lyrikpreises des Mondseelandes 2021 an die Lyrikerin und Philosophin Mara-Daria Cojocaru statt. Im Anschluss daran liest Mara-Daria Cojocaru im Innenhof des Kreuzgangs aus ihren Gedichten. Die Schweizer Schriftstellerin Ilma Rakusa hält die Laudatio.

17:00 Schloß Mondsee, Fürstenzimmer: Preisverleihung

18:00 Schloß Mondsee, Kreuzgang: Lesung

Kartenpreis 8 € (ermäßigt 4 €)

Mara-Daria Cojocaru, geboren 1980 in Hamburg, lebt als Schriftstellerin und Philosophiedozentin in England und widmet sich vor allem tierethischen und -politischen Themen. Für ihre vielfach übersetzten Gedichte erhielt sie 2017 den Kunstförderpreis Bayern in der Sparte Literatur, 2021 erreichte sie den zweiten Platz (Alfred-Gruber-Preis) beim Lyrikpreis Meran und wurde mit dem Deutschen Preis für Nature Writing ausgezeichnet.

In Kooperation mit dem Salzburger Literaturforum Leselampe wird Mara-Daria Cojocaru auch am 1. Juni 2022 zusammen mit Farhad Showghi eine Lesung geben.

Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die Mondseelandgemeinden, der Kulturförderung des Landes OÖ und der Republik Österreich.

Der 11. Lyrikpreis des Mondseelandes wurde im Sommer 2021 ausgewählt. Der Jury gehören Ilma Rakusa (Zürich), Hans Höller (Salzburg), Klaus Siblewski (Hildesheim) und die Preisträgerin von 2017 Daniela Seel (Berlin) an.

In der Begründung der Jury heißt es:

Für ihren Gedichtzyklus „Capital Ring – Großer Rundgang in 15 Stationen“ erhält die 1980 in Hamburg geborene Mara-Daria Cojocaru den Lyrikpreis des Mondseelandes 2021. „Großer Rundgang“ – das sind Wege am Rand von London, Beobachtungen in einer ausfransenden Landschaft und flüchtige Begegnungen mit Menschen, „Worte zerfetzt in den Bäumen / Ein stürmisches Murmeln“, das sind auch kleine Zeichen des Wechselns der Jahreszeiten und immer wieder Tiere, vor allem Hunde, „hechelnde, fellige Wesen“ einer verletzten, beschädigten Welt, die beim Lesen ein Verlangen wecken, anders zu sprechen, anders zu leben. 

„Literatur nicht mit dem Beigeschmack der reinen Unterhaltung, sondern eher als Herausforderung!“ Mit diesem Motto gründeten Dr. Helmut Palzinsky und Alis Sammern 1988 die Gruppe und 1996 den Verein Mundwerk – Literatur in der Oedmühl‘ (Kulturinitiative im Mondseeland) als einen „Versuch“, aber in der Überzeugung, dass die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Literatur auch im ländlichen Raum möglich sein muss.

Über 25 Jahre lang kamen ins Mondseeland hochkarätige Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus dem In- und Ausland, aber auch bildende Künstlerinnen und Künstler sowie Musikerinnen und Musiker. Das Mundwerk organisierte Lesungen und Gespräche, Buchpräsentationen, Vorträge, Ausstellungen, Kinder- und Schulprojekte sowie den Lyrikpreises des Mondseelandes.

Im Frühjahr 2020 hat sich der Vorstand des Vereins neu konstituiert. Er möchte die ehrwürdige Tradition fortführen und sein Motto und seine Prinzipien lebendig halten: „Pflege einer Kultur des Kennenlernens, der Auseinandersetzung und eventuell sogar des Streitgespräches – denn Vorurteil oder prinzipielle Ablehnung haben meist im Nicht-kennen und Nicht-wissen ihre Wurzeln.“

Ziel ist es, vier Mal im Jahr Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Gegenwartsliteratur – hauptsächlich der regionalen, österreichischen – zu Lesungen und Gesprächen einzuladen.

Kontakt Dr. Romana Sammern

Die meisten Veranstaltungen der Kulturinitiative „Mundwerk“ finden traditionsgemäß in der „Oedmühle“ bei Zell am Moos im Salzkammergut statt. Das historische Haus, in den 1980er Jahren von Dr. Helmut Palzinsky erworben, ist auch ein Ort für Yoga- & Meditations-Retreats unter der Organisation von Florian Palzinsky.

Anfahrt

Autobahn A1 (Westautobahn) bis zur Ausfahrt Mondsee, dann Richtung Zell am Moos. Zwischen Mondsee und Zell am Moos, Abzweigung Irrsee West, nach dem Kastenwirt links (Güterweg Kolomansberg), 200m bis zur Kapelle, dann wieder links. Wenn möglich bitte beim Bauhof Tiefgraben, 100 m vor der Oedmühle parken.

Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Tiefgraben Kasten

Adresse: Oedmühle in Kasten, Kasten 31, 4893 Zell am Moos

In Google Maps öffnen

Zeichnung Dr. Helmut Palzinsky